Was ist Distanzreiten?

Distanzreiten ist, kurz gesagt, das Reiten von langen Abständen im Wettkampfverband über eine vorgegebene Route. Man kann einen Distanzritt am besten mit einem Marathon vergleichen – zu Pferd natürlich. Zu einer guten Vorbereitung auf einen Distanzritt gehört neben einem gediegenen Training auch die Kenntnis über Versorgung und Verpflegung von Pferd und Reiter. Und natürlich ein gutes Durchhaltevermögen und Willenskraft (sowohl für den Reiter als auch das Pferd). Gewonnen hat der erste der die Ziellinie überquert und alle Kontrollen gut hinter sich gebracht hat. Bei einem Distanzritt gibt es diverse Kontrollen: Voruntersuchung – ob das Pferd überhaupt starten darf. Kontrollen während des Wettstreits: minimal alle 40 km wird das Pferd kontrolliert ob es fit genug ist für die nächste Strecke. Nachuntersuchung: Kontrolle ob das Pferd den Ritt gesund überstanden hat und “fit to continue” ist. Diese Kontrollen müssen dafür sorgen dass die Pferde keinen Schaden nehmen durch einen Ritt und eine gute Kondition haben!

Unterwegs und in den Pausen werden Reiter und Pferd versorgt durch ein “groom-team” (oder Tross). Hierdurch ist Distanzreiten ein wahrer Teamsport. In Kombination mit dem Reiten durch die schönsten Naturgebiete erfreut sich der Distanzritt/die Distanzfahrt wachsender Beliebtheit.

Die kürzesten Ritte beginnen bei 20km, das Maximum liegt bei 160 km an einem Tag. Im allgemeinen wird gesagt das Endurance erst bei 80km anfängt. Ritte können Nationale ritte sein (im KEV/KNHS oder VDD/FN Verband) oder auch International (im FEI Verband). Es gibt auch einen Variant für Fahrer, dass sogenannte Distanzfahren.

 

Kann ich das auch?

Klingt interessant aber ich bin mir nicht sicher ob ich teil nehmen kann oder darf…

Hier ein paar Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

(Bemerkung: Alle folgende Antworten basieren sich auf das geltende Niederländisches Reglement. Das Deutsche Reglement ist auf verschiedene Punkte ganz unterschiedlich!).

 

Kann mein Pferd das auch? Aus Erfahrung kann man sagen dass jedes gesunde Pferd mit einer guten Basiskondition einen kurzen Ritt gut zu Ende bringen kann. Wenn man das Tempo dem Können des Pferdes an passt wird auch dein Pferd mit größter Wahrscheinlichkeit einen Ritt gut absolvieren. Solange man nicht probiert mit einem untrainierten Pferd gleich den ersten Ritt zu gewinnen. Denn beim Distanzreiten word oft gesagt: „It’s not the Distance that kills the horse, it’s the speed” oder “Nicht der Abstand sondern das Tempo macht den Unterschied”

 Welche Papiere usw. brauche ich? Auch wenn man normalerweise nicht an Turnieren teil nimmt kann man auf einem Distanzritt starten. Bei jedem Nl. Ritt wird eine „Impulsrubriek” (Klasse 0 oder Einführungsritt) angeboten an der jeder Reiter/Fahrer teil nehmen kann. Dieser Ritt geht über den kürzesten Abstand. Es gibt etwa das gleichen Reglement wie der Klasse 1, nur eine niedrigere minimale und maximale Geschwindigkeit. Voraussetzung ist das Ihr Pferd einen Microchip hat und eine korrekte Impfhistorie. Diese muss bis zur Basisimpfung im Equidenpass zurück zu verfolgen sein. Keine (korrekte) Impfung bedeutet: Nicht starten! Der Reiter muss Mitglied sein von der KNHS (für Nl. Reiter) oder von einen Pferdesportverband ins Ausland (z.B. FN).

 Für den Reiter: Was für einen Sattel / Zaumzeug brauche ich? Um an einem Distanzritt teil zu nehmen müssen Sattel und Zaumzeug “sicher” sein. Es wird also nicht vorgeschrieben mit welchem Sattel und welcher Zäumung geritten werden muss. Das wichtigste für Sie ist, dass Sie bequem sitzen und ohne Probleme eine lange Fahrt durchhalten können, und für Ihr Pferd natürlich dass alles gut passt und kein Scheuern oder so etwas verursacht Jeder Reiter muss einen Reithelm tragen.

 Für den Fahrer: Was für einen Wagen brauche ich? Auch hier gilt: Die Anspannung muss sicher und zuverlässig sein und dem Pferd / den Pferden gut passen. Weiter gilt das der Wagen Platz genug haben muss für den Fahrer plus Beifahrer („Grooms“). Für einen Ein- oder Zweispänner müssen eins oder zwei Grooms mitfahren, für einen Vierspänner zwei oder drei Grooms (in die Nl.). Natürlich gilt auch hier: wer mitfährt muss einen Helm tragen.

 Ich weiß nicht wie / wo ich mich anmelden kann? Auf der Website findet man ein Anmeldeformular. Diese muss korrekt ausgefüllt und dann per Post oder per E-Mail abgeschickt werden.

Was sind die Kosten? Start- und Nenngeld werden zusammen bezahlt. Für Klasse 0 und 1 sind das 22,50 Euro pro Reiter oder Einzelspann und 27,50 Euro für ein Mehrspann. Auch dieses ist auf der Website zu finden unter dem Nenner “Anmelden”.

 

Weitere Fragen zu Distanzritten oder –Fahrten werden in einer Broschüre beantwortet. Diese ist HIER runter zu laden.